Gesunde Zähne

Zahnunfall

Isabella Lacourtiade · 15.11.2019

Oh Schreck, der Zahn ist weg! Wir erklären, was die beste Notfallversorgung ist.

Kinder toben und klettern und können dabei oft die Gefahren nicht einschätzen. Und auch bei aller Vorsicht passiert es statisch gesehen bei jedem dritten Kind: Ein Zahn wird verletzt oder ganz ausgeschlagen, meist sind die oberen Schneidezähne betroffen. Dann heißt es: Ruhe bewahren, die Wunde kühlen, und dann schnellstmöglich einen Zahnarzt aufsuchen. Den abgebrochenen Zahn oder Zahnsplitter wenn vorhanden in eine sterile Zahnrettungsbox legen, die am besten in jeder Hausapotheke zu finden sein sollte. Wichtig: Den Zahn nicht an der Zahnwurzel anfassen und nicht säubern! Ausgeschlagene Zähne trocknen innerhalb weniger Minuten aus. Die spezielle Zellnährlösung in der Zahnrettungsbox sorgt dafür, dass die Zellen rund 24 Stunden überleben. Ist keine Box zur Hand, kommen alternativ Speichel, Plastikfolie, isotone Kochsalz­lösung oder H-Milch in Frage, die das Absterben der Zellen aber nur kurz verzögern. Der Zahnarzt kann Zahnbruchstücke mit einem Spezialkunststoff wieder ankleben und einen ausgeschlagenen Zahn erfolgreich wieder einsetzen, wenn er noch in einem guten Zustand ist. Sind Milchzähne betroffen, werden sie oft nicht zurück in das Zahnfach gesetzt, da die Gefahr zu groß ist, den darunterliegenden bleibenden Zahn zu schädigen. Ist der Zahn durch den Unfall gelockert oder verschoben, sollte er ebenfalls nicht berührt werden. Manchmal können Zähne, zum Beispiel mit Hilfe einer Schiene, wieder fest werden.

Im Notfall
Bei einem Unfall abends, nachts, am Wochenende oder an Feiertagen ist der Zentrale Zahnärztliche Notdienst (ZZN) am EVK die beste Anlaufstelle.  
Tel. 0211.157 609 00, Florastr. 38, Düsseldorf-Unterbilk

www.zzn-duesseldorf.de

Tags: notfall , zähne , zahnnotfall , zahnunfall

Kategorien: Gesunde Zähne