Stadtgeschehen

Von wegen selbstverständlich!

Anke Strotmann · 14.01.2019

© Michael Janowicz

© Michael Janowicz

Kinderrechte? Betrifft uns nicht? Oh doch! Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund ruft die Libelle das Kinderrechtejahr 2019 aus.

Erstmal gibt es etwas zu feiern: Vor 30 Jahren, im November 1989, haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Vorbereitend auf das Jubiläumsjahr 2019 haben sich – auf Anregung der Libelle und des Kinderschutzbundes – in Düsseldorf sehr viele Partner zusammengeschlossen, um die Kinderechte ein ganzes Jahr lang auf die Stadtagenda zu setzen. Kulturhäuser, Vereine, Wohlfahrtsverbände, Schulen und Teile der Stadtverwaltung bilden ein breites Bündnis und beteiligen sich mit unterschiedlichen Aktionen. „Wenn man die Kinderrechte zusammenfasst, bedeutet das, dass Kinder in Geborgenheit aufwachsen können“, sagt Libelle-Herausgeber Frank Walber. „Erwachsene müssen den Rahmen schaffen, in dem Kinder sich entwickeln können.“ Und dass dies auch bei uns nicht immer optimal genau so passiert, unter anderem dafür soll das Kinderrechtejahr sensibilisieren. „Im besten Fall kommt im Laufe des Jahres jedes Kind und jeder Erwachsene mal mit den Kinderrechten in Berührung“, kündigt Michael Janowicz, Koordinator der Initiative, an. Die Libelle unterstützt das Projekt unter anderem damit, dass sie jeden Monat eines der Kinderrechte vorstellt. Denn die vor 30 Jahren beschlossene Kinderrechtskonvention hat 54 Artikel, die sich in die zehn sogenannten Kinderrechte zusammenfassen lassen.

Kinderrechtejahr Düsseldorf 2019

Initiatoren
Libelle und Kinderschutzbund Düsseldorf,
zusammen mit dem Jugendamt der Stadt Düsseldorf

Anlass: 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

Kooperationspartner: Ein breites Aktionsbündnis aus Kulturhäusern, Vereinen, Wohlfahrtsverbänden, Bildungseinrichtungen, Teilen der Stadtverwaltung und vielen anderen

Geplante Aktionen: Vorträge, Theater, Konferenz, Ausstellungen, Familienfest, Kinder-Universität, Eltern-Coaching und viele andere

Zeitraum: Januar bis Dezember 2019


Tags: Kinderrechte , Kinderrechtejahr 2019

Kategorien: Stadtgeschehen