Stadtgeschehen

Spendenaufruf für die „Solawi“

Libelle · 22.04.2020

©  Laila Šantak

© Laila Šantak

Ein Brand hat Bauwagen und Gerätecontainer der Solidarischen Landwirtschaft stark beschädigt – schnelle Hilfe ist gefragt.

Die Düsseldorfer Initiative „Solidarische Landwirtschaft“, die in Kaarst-Büttgen einen Acker bestellt, hat kurz vor Ostern einen herben Verlust erlitten: Am 1. April sind der Bauwagen und der Container, in dem der Verein Geräte, Maschinen und Materialien lagert, durch ein Feuer stark beschädigt beziehungsweise ganz zerstört worden. Zur Brandursache gibt es noch keine Angaben; der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf mehr als 10.000 Euro, hinzu kommen die vielen freiwilligen Arbeitsstunden, die der Verein seit drei Jahren in diesen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb gesteckt hat.

Damit die Arbeit auf dem Feld nun weitergehen kann und die Saison nicht verloren ist, bitten die „Solawistas“ um finanzielle Unterstützung. Nur so können die wichtigsten Geräte schnell neu angeschafft werden und der Gemüseanbau im Jahr 2020 gesichert werden. Wer kein Geld erübrigen kann, hilft mit einer Verbreitung des Spendenaufrufs über die Sozialen Medien.

Nach dem Brand 2020: Spenden für die Solidarische Landwirtschaft

Der gemeinnützige Verein Solidarische Landwirtschaft kann auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Kontoauszug als einfacher Nachweis zum Absetzen der Summe bei der Steuererklärung.

Bankinstitut: GLS BANK
Kontoinhaber: SOLAWI DÜSSELDORF E.V.
IBAN: DE76 4306 0967 4129 5853 00
Verwendungszweck: SPENDE

Es geht auch per Lastschrift über die e-Spende der GLS-Bank – hier werden jedoch 5 Prozent der Nutzungsgebühr für das Tool fällig.

Hier geht es zum Spendenaufruf der Solidarischen Landwirtschaft.

Die Solidarische Landwirtschaft bei Facebook

Tags: Brand , Solidarische Landwirtschaft , Spendenaufruf

Kategorien: Stadtgeschehen , Nachhaltigkeit