Stadtgeschehen

Im Namen der Ehre

Nadine Lente · 05.03.2018

Allein 2017 fielen in Deutschland rund 77 Mädchen und junge Frauen einem versuchten oder durchgeführten sogenannten Ehrenmord zum Opfer; die Dunkelziffer liegt noch weit höher. Der Verein „Pro Mädchen – Mädchenhaus Düsseldorf“ greift das brisante Thema jetzt in einem ungewöhnlichen Tanztheaterprojekt auf.

Während einer Projektwoche haben vierzehn Schülerinnen sich intensiv mit autobiografischen Texten wie etwa „Bei lebendigem Leib“ von Souad sowie mit aktuellen Nachrichten auseinandergesetzt. Die Darstellerinnen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen bringen gemeinsam ein Stück auf die Bühne, das Mädchenträume, Zukunftsvisionen und die Bedrohung durch Zwangsverheiratung und Ehrenmord künstlerisch und emotional miteinander verbindet.
Das Projekt entstand im Rahmen der Bildungs- und Präventionsarbeit von Pro Mädchen zum Thema Gewalt und sexualisierte Gewalt in Kooperation mit der Gemeinschaftshauptschule Bernburger Straße und dem Kulturzentrum zakk.
Im Anschluss an die Veranstaltung stehen Ihnen Fachfrauen von ProMädchen für Fragen zur Verfügung.


Termin:

„Im Namen der Ehre“
Nicht wegsehen! ProMädchen e.V. inszeniert Tanztheaterprojekt zum Thema Zwangsverheiratung und Ehrenmord
Wann: Donnerstag, 8. März, 13.30 Uhr
Wo: Zakk Düsseldorf, Fichtenstraße 40



Kontakt und weitere Infos:

ProMädchen – Mädchenhaus Düsseldorf e.V.
Tel. 0211/487675, info@promaedchen.de
www.promaedchen.de

Beratungsstelle:
Corneliusstraße 68/70, 40215 Düsseldorf
0211 487675 – info@promaechen.de
Fax 0211 486645
 
Mädchentreff Leyla:
Corneliusstraße 59, 40215 Düsseldorf
0211 1579590 – maedchentreff@promaedchen.de
 
Zuflucht:
0211 31192960 – zuflucht@promaedchen.de
Fax: 0211 31192978

Kategorien: Stadtgeschehen