Lesen Hören Sehen

Willkommen im Wunder Park

Peter Hoch · 18.03.2019

© Paramount Animatio

© Paramount Animatio

Im Wald entdeckt die früher so kreative June die Überreste eines Vergnügungsparks, den sie einst selbst mit ihrer Fantasie erschaffen hat.

Die zehnjährige June entdeckt eines Tages im Wald von Efeu und Büschen überwuchert die vor sich hin rostenden Ruinen einer Achterbahn. Die Überreste entpuppen sich jedoch schnell als durchaus noch funktionsfähig und transportieren das Mädchen mitten hinein ins Herz eines gigantischen, fantastischen Vergnügungsparks. Dort begegnet June dem blauen Begrüßungsbären Boomer, dem als Sicherheitschef tätigen Stachelschwein Steve, den beiden Bibern Gus und Cooper, dem Erfinder-Affen Peanut und der Warzenschwein-Parkchefin Greta, die sie willkommen heißen und ihr alle Attraktionen zeigen. Das Fisch-Karussell, das Haus auf Rädern, der Skyflinger, das fliegende Piratenschiff, das Land der Schwerelosigkeit und viele andere Fahrgeschäfte sind allerdings ziemlich in die Jahre gekommen, sodass June und ihre neuen Tierfreunde einiges an Geschick und Kraft aufbringen müssen, um alles zu reparieren. Probleme gibt es außerdem mit einer wahren Armee mechanischer Spielzeugschimpansen, die den Park zerstören will. Das Geheimnis hinter dem Park: June hat ihn als kleines Mädchen in ihrer Fantasie und mit Zeichnungen und Modellen erfunden, gemeinsam mit ihrer Mutter. Nach deren Tod und mit dem Heranwachsen verlor sie aber ihre Frohnatur und ihre Kreativität, wodurch auch das ohne ihr Wissen real gewordene „Wunderland“ dem Zerfall ausgesetzt wurde – Rettung ungewiss. Nickelodeon Movies, das Filmstudio des gleichnamigen Kinder-Fernsehsenders, das bisher Werke wie „Rango“ oder die „Spongebob“- und „Rugrats“-Filme herausgebracht hat, schickt sein junges Publikum auf eine visuell interessant gestaltete Reise in Junes außergewöhnlichen Park und setzt dabei auf altbewährte Zutaten wie sprechende Tiere, wahr gewordene Fantasiewelten und die Veränderungen der Kindheit. Bis Redaktionsschluss waren leider nur verschiedene Trailer zu sehen, nicht der komplette Film. Geplant ist wie schon bei „Jimmy Neutron: Der mutige Erfinder“ und „Der tierisch verrückte Bauernhof“ übrigens eine Fortsetzung des Ganzen in Form einer Fernsehserie, die noch in diesem Jahr auf Nick(elodeon) zu sehen sein soll.

Kinostart: 11. April
Regie: David Feiss
Mit den Stimmen von: Lena Meyer-Landrut, Faisal Kawusi, Lo & Leduc u. v. a.
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung, Libelle-Einschätzung: ab 6 Jahren

Tags: Film , Film Besprechung , Filmstart April 2019 , Kino

Kategorien: Lesen Hören Sehen