Lesen Hören Sehen

Serielles Erziehen

Tanja Römmer-Collmann · 07.10.2019

Na, auch Serienjunkie? Autor Jochen Till legt dar, wie Serieneltern uns in Sachen Kindererziehung weiterhelfen können.

Jochen Till ist Kinder- und Jugendbuchautor – und in Zeiten von Netflix und Co. auch bekennender Serienjunkie. In dieser Eigenschaft hat er nun einen für Eltern äußerst humorvollen und nicht ganz, aber doch ansatzweise ernst gemeinten Erziehungsratgeber geschrieben: „Warum Seriengucken uns nicht zu besseren Eltern macht. Erziehen mit Netflix und Co.“ Denn Till findet alle großen Fragen der Kindererziehung durch einen Blick in die TV-Serienwelt beantwortet. Anhand von Szenen aus den „Simpsons“ oder „Breaking Bad“ erklärt er, wie Eltern in kritischen Momenten klügere Entscheidungen treffen können. Beispiel gefällig? In „Full House“ kauft der Vater seinen kleinen Tochter Michelle ein japanisches Designer-Töpfchen und bastelt eine „Ich-bin-fertig-Klingel“, um den Spaßfaktor zu erhöhen. Co-Autorin und Psychologin Anke Precht interpretiert die Situation: „Das Töpfchen darf ruhig gemeinsam mit dem Kind ausgesucht werden. Dann braucht es ein schönes Vorlesebuch oder ein paar im Kopf gespeicherte Lieder. Die Windel bleibt vorerst über Nacht noch an, tagsüber wird sie aber ausgezogen. Damit etwas im Töpfchen landet, geht man mit dem Kind alle halbe Stunde hin.“ Dieses unterhaltsame Lesebuch gibt wie nebenbei die Antworten zu Themen wie Schlafen, Trotz, Streit, Schulstress, erste Liebe und mehr.

Erziehungsratgeber

„Warum Seriengucken uns zu besseren Eltern macht. Erziehen mit Netflix und Co.“

Von Jochen Till
Trias-Verlag 2019
ISBN 978-3-432-10885-8
Euro 14,99

https://www.jochentill.de/

Tags: Elternratgeber , Humor , Seriengucken

Kategorien: Lesen Hören Sehen