Lesen Hören Sehen

Mulan

Peter Hoch · 12.02.2020

© Disney Enterprises

© Disney Enterprises

Nach dem Trickfilm von 1998 wurde die chinesische Legende um eine junge Kriegerin von Disney diesmal mit echten Darstellern umgesetzt.

Nachdem man bei Disney im letzten Jahr mit „Dumbo“, „Aladdin“ und „Der König der Löwen“ gleich drei Realfilmadaptionen eigener Zeichentrickklassiker abgefeuert hat, geht man es nun ruhiger an: Die Neuinterpretation von „Mulan“ ist der einzige Film dieser Art, der 2020 bei dem Erfolgsstudio auf dem Programm steht. Außerdem entschied man sich dazu, mehr von der ursprünglichen chinesischen Legende auf die Leinwand zu bringen, vermengt mit Elementen des ebenfalls schon darauf basierenden Animationsfilms. Auf Gesangseinlagen und den sprechenden Drachen Mushu hat man allerdings verzichtet, und der Trailer lässt darauf schließen, dass „Mulan“ zwar immer noch jugendkompatibel, aber doch deutlich dramatischer als im für Disney-Verhältnisse schon nicht zimperlichen Trickfilm von 1998 gegen Eindringlinge kämpfen wird, die im frühmittelalterlichen China einfallen. Wie gehabt muss sie sich zunächst jedoch als Mann ausgeben, um später ihre Familienehre und ihren Mut unter Beweis zu stellen, wenn sie gegen die neuen Bösewichter, die Hexe Xian Lang und den Kriegsherrn Bori Khan, antritt.

Mulan

Kinostart: 26. März
Regie: Niki Caro
Mit: Liu Yifei, Donnie Yen, Gong Li u. v. a.
FSK-Freigabe: stand bei Redaktionsschluss nicht fest
Libelle-Einschätzung: ab 10 Jahren

Tags: Disney , Familienfilm

Kategorien: Lesen Hören Sehen