Lesen Hören Sehen

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle

Peter Hoch · 03.02.2020

© Universal Pictures International France

© Universal Pictures International France

Zum100. Jubiläum der Buchreihe schlüpft Robert Downey jr. in die Rolle des schrulligen Arztes, der mit Tieren sprechen kann.

Mit Doktor Dolittle ersann Hugh Lofting in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs den Protagonisten einiger Kurzgeschichten, die er zunächst nur für seine Kinder schrieb. Die Figur des spleenigen Arztes, der mit Tieren sprechen kann, ließ den britischen Schriftsteller aber auch nach Kriegsende nicht los, insgesamt wurden bis 1952 zwölf Bücher veröffentlicht. Die Filmwelt wurde früh auf die Werke aufmerksam: Schon in den 1930ern entstanden drei kurze Scherenschnittfilme, in den 1970er- und 1980er-Jahren zwei Zeichentrickserien. Am bekanntesten sind aber wohl das Hollywood-Musical von 1967 und die beiden Eddie-Murphy-Komödien von 1998 und 2001, letztere hatten außer Namen und Spezialfähigkeit der Titelfigur allerdings keinerlei Verbindungen zu den Vorlagen. Das soll sich mit der neuen Verfilmung, die nun zum 100. Geburtstag des ersten Buchs in die Kinos kommt, ändern. Erwarten darf man auch hier keine 1:1-Adaption, dafür aber eine Art Best-of-Fantasyabenteuer mit spektakulären Spezialeffekten und Kulissen sowie einem hoffentlich gewohnt spielfreudigen Robert Downey jr. in der Hauptrolle.

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle

Kinostart: 30. Januar
Regie: Stephen Gaghan
Mit: Robert Downey Jr., Harry Collett, Antonio Banderas u. v. a.
FSK-Freigabe: stand bei Redaktionsschluss nicht fest, Libelle-Einschätzung: ab 7 Jahren

Tags: Fantasy , Kinderfilm , Realverfilmung , Universal 2020

Kategorien: Lesen Hören Sehen