Lesen Hören Sehen

Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Peter Hoch · 05.09.2018

© Universal Pictures

© Universal Pictures

Ein Waisenjunge und sein Hexenmeister-Onkel bekämpfen in diesem Jugendgruselabenteuer das Böse, das durch eine magische Uhr in die Welt kommen soll.

Waisenjunge Lewis Barnavelt wird nach dem Tod seiner Eltern zu seinem schrulligen Onkel Jonathan gebracht, bei dem er künftig leben soll. Bald erfährt der Zehnjährige, dass Jonathan ein Hexenmeister ist, allerdings einer von der guten Sorte. Was jedoch nicht auf den Vorbesitzer des Hauses zutrifft, in dem sie nun leben, der darin eine Uhr versteckt hat, die das Böse in die Welt lassen könnte. Gemeinsam mit ihrer ebenfalls hexenden Nachbarin Mrs. Zimmermann versuchen Neffe und Onkel, die Apokalypse aufzuhalten. Die 1973 – und somit lange vor „Harry Potter“ – von John Bellairs verfasste und hierzulande als „Das Haus, das tickte“ und „Das Geheimnis der Zauberuhr“ erschienene Jugendbuchvorlage ist im englischen Sprachraum recht bekannt. Insgesamt entstanden zwölf Romane um den Hexerlehrling Lewis Barnavelt, von denen bisher nur acht in Deutschland veröffentlicht wurden. Die Spielfilmadaption richtet sich an Kinder ab etwa zehn Jahren und wartet mit manch lustigen, aber auch einigen durchaus gruseligen Szenen auf – mehr als einen Trailer gab es bis Redaktionsschluss vorab allerdings nicht zu sehen.

Kinostart: 20. September
Regie: Eli Roth
Mit: Owen Vaccaro, Jack Black, Cate Blanchett u. v. a.
FSK-Freigabe: stand bei Redaktionsschluss nicht fest, Libelle-Einschätzung: ab 10 J.

Kategorien: Lesen Hören Sehen