Kultur

Poetischer Zirkus

David Fleschen · 11.10.2018

© Veranstalter

© Veranstalter

Der Cirque Bouffon verzichtet komplett auf Tiere –  und setzt dafür umso mehr auf die Kraft von Bildern, Artistik und Musik.

„Cirque Bouffon – das ist Poesie", sagt Frederic Zipperlin. Der französische Regisseur und Artist ist seit fast 20 Jahren Direktor eines Zirkuskonzepts, das komplett auf Tiere verzichtet – und dafür umso mehr auf die Kraft von Bildern, Artistik und Musik setzt. „Lunatique" heißt das neueste Programm: Eine magische Reise und eine Einladung zur Entschleunigung, das jedes Alter ansprechen soll. „Wir folgen stets der Idee vom Innehalten und sich selbst neu entdecken. Glück ist Traum, Poesie und übersprudelnde Lebensfreude", sagt Zipperlin. Dazu setzt der Cirque Bouffon nicht nur auf ein Ineinanderfließen der Zirkusdarbietungen, sondern auch auf die Kraft der Musik. Anders als bei anderen Zirkussen stehen die Musiker mitten in der Manage und überraschen mit einer eigens für „Lunatique" komponierten Melange aus mongolischer und französischer Musik, Balkanmusik und Tango.

Cirque Bouffon - Lunatique
ab 3 Jahren

Zelt auf dem Simon-Gatzweiler-Platz in Düsseldorf-Heerdt

Tags: Zirkus

Kategorien: Kultur , Stadtgeschehen