Kultur

Knusper, knusper, knäuschen ...

Nadine Lente · 02.12.2019

© Hans_Joerg_Michel

© Hans_Joerg_Michel

In Düsseldorf und Duisburg seit 50 Jahren ein klassischer Weihnachtstermin im Familienkalender: „Hänsel und Gretel“ ist nun wieder in der Oper zu sehen.

Stolze 50 Jahre ist es her, dass Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ in der Regie von Andreas Meyer-Hanno an der Oper am Rhein Premiere hatte. Seitdem vergeht kein Winter, in dem das Stück nicht wieder einstudiert wird und hier auf die Bühne kommt. In nahezu unveränderter Form, sehr pur mit nur wenigen technischen Spielereien bezaubert die traditionelle Märchenoper nach wie vor Alt und Jung und ist für viele Familien ein fester Termin im vor- und nachweihnachtlichen Kalender. „Es ist eigentlich eine Geschichte für Kinder, aber im Herzen sind wir alle Kinder“, wird Komponist Engelbert Humperdinck (1854 bis 1921) gern zitiert. Mit „Hänsel und Gretel“ ist ihm eine Märchenoper von zeitlosem Charme geglückt, die sich durch ihre gelungene Mischung aus spätromantischer Orchestersprache und volkstümlichen Melodien wie „Suse, liebe Suse“, „Brüderchen, komm tanz mit mir“ oder „Ein Männlein steht im Walde“ allen Generationen erschließt. Empfohlen ist die Oper für alle ab acht Jahren.

Oper für Kinder: „Hänsel und Gretel“

Ab 8 Jahren

Termine in der Deutschen Oper am Rhein, Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, Düsseldorf-Stadtmitte
Donnerstag, 28.11.2019, 18 bis 20.15 Uhr
Samstag, 07.12.2019 18 bis 20.15 Uhr
Sonntag, 15.12.2019 18 bis 20.15 Uhr
Samstag, 01.02.2020 19.30 bis 21.45 Uhr
Samstag, 08.02.2020 18 bis 20.15 Uhr

Termine in der Deutschen Opfer am Rhein, Theater Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Dienstag, 10.12.2019 11 bis 13.15 Uhr
Dienstag, 10.12.2019 18 bis 20.15 Uhr
Montag, 23.12.2019 18 bis 20.15 Uhr

https://operamrhein.de/

Tags: Deutsche Oper am Rhein , Hänsel und Gretel

Kategorien: Weihnachten , Kultur