Kultur

Der große Optimist

Nadine Lente · 16.12.2017

© Mordillo Foundation

© Mordillo Foundation

Sie sind sein Markenzeichen: Wortlose Knollennasen, die durch Mimik, Gestik und Interaktion mit ihrem Umfeld viel zu erzählen wissen. Zum ersten Mal seit 25 Jahren zeigt ein deutsches Museum jetzt eine Retrospektive mit über 150 Originale von Guillermo Mordillo.

Guillermo Mordillo, 1932 in Buenos Aires geboren, setzt seine kugeligen Figuren seit Jahrzehnten pointiert ins Bild und zeigt dabei ein buntes Spektrum an Themen. Zum ersten Mal seit 25 Jahren zeigt ein deutsches Museum jetzt eine Retrospektive mit über 150 seiner Originale. Ergänzt wird die Ausstellung durch hochwertige Druckgrafik. Neben einigen Schwarz-Weiß-Zeichnungen sind vor allem zahlreiche aktuelle bunte Bildwelten zu sehen. Mordillo setzt Menschen mit ihren kleinen Besonderheiten liebevoll in Szene. Tiere mit menschlichen Eigenschaften, Fußball und Golf sowie politische Motive finden Einzug in die oft surrealen Welten des Zeichners. Mit Leichtigkeit meistern die Figuren die Hindernisse des Alltags. Humorvoll verkehrt er Weltschmerz und Melancholie in Gegensätzliches und tritt so dem Pessimismus des Alltags mit Optimismus entgegen.

 

Mordillo, The Very Optimistic Pessimist, bis 7.01.18, Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

ludwiggalerie.de

Tags: Ausstellung , Guillermo Mordillo

Kategorien: Kultur