Freizeit

Sport in der Natur: Mit Paddel auf dem Wasser

Nadine Lente · 10.07.2017

© Freie Wasserfahrer Düsseldorf

© Freie Wasserfahrer Düsseldorf

Düsseldorf, Stadt am Rhein – die Lage am Fluss hat viele Vorzüge. Einer davon ist die Nutzung des Stroms für den Wassersport. 

„Das Tolle am Kanufahren ist, die Ruhe in der Natur mit allen Sinnen zu genießen“, findet Sabine Crienen vom Verein Freie Wasserfahrer Düsseldorf 1921e.V..
„Man kommt nur mit der eigenen Kraft voran und kann in unserer hektischen Welt einfach mal entschleunigen.“ Die Freien Wasserfahrer sind ein traditionsreicher Verein in der großen Vereinslandschaft der Landeshauptstadt und legen vor allem Wert auf Gemeinschaft und Geselligkeit. Crienen: „Wir betreiben Breitensport, hier kommt es auf den Spaß an der Freud an. Leistung steht bei uns nicht im Vordergrund.“ Und so unternimmt man hier auch im Winter, wenn das Wetter kein Paddeln im Gewässer zulässt, viel gemeinsam: Bogenschießen, Boulspielen, Wandern, Schlittschuhlaufen, Besuche im Museum, Spaßbades oder im Zoo. Kanu, Kajak, Ruderboot – was sind eigentlich die Unterschiede? „Ich vergleiche den Kanusport gerne mit dem Radsport“, sagt Crienen. „Es gibt BMX Räder, das wäre bei uns vergleichbar mit Kanufreestyle, wo nur Figuren in einer Welle gefahren werden. Rennräder, das sind die Abfahrtsbootfahrer, die die meisten von Olympia kennen und Tourenräder, das sind die Wanderfahrer wie wir, die gerne Kanufahren und sich die Umgebung anschauen. Die, die es etwas sportliche mögen, fahren Wildwasser.“

 

Drei Fragen an Sabine Crienen, Kassenwartin Verein Freie Wasserfahrer Düsseldorf 1921e.V.

Ab wieviel Jahren können Kinder bei Ihnen anfangen, müssen die Eltern dann auch in den Verein?
Sabine Crienen: „Jeder Teilnehmer muss sicher schwimmen können, sollte mindestens 10 Jahre alt und gesundheitlich fit sein. Es kommt allerdings auch auf das Kind an. Jüngere Kinder schaffen erfahrungsgemäß eine Wanderfahrt nicht alleine, im 2er Kanu sieht das schon wieder anders aus. Nein müssen sie nicht, aber meistens haben die Eltern auch Spaß am Paddeln und wollen nicht nur „Shuttlebunny/ Mamataxi“ sein.“

Was lieben Kinder an dem Sport?
„Das Wasser, die Gemeinschaft, die Natur, das Draußen sein. Unsere Kanu Jugend sind keine „Stubenhocker“ die wollen raus und sich bewegen.“

Kann man in der Umgebung auch Wildwasser fahren?
„Nein, leider nicht. Da bleiben nur die Feiertage und die Ferien, in denen Bayern oder Österreich Wildwasser gefahren werden kann.“

Tags: Kanufahren , Kinder

Kategorien: Freizeit