Freizeit

Schwere Schiebung: Libelle-Familienführung durch Oberkassel

Jan Wucherpfennig · 20.05.2019

© Ulrich Otte

© Ulrich Otte

Stadtbilderklärerer Jan Wucherpfennig begibt sich mit Libelle-Lesern im Mai auf Entdeckungstour durch Oberkassel.

Eine spektakuläre Aktion, die Fernsehbilder erreichten die ganze Welt: Fast 50 Meter wurde die 12.500 Tonnen schwere, damals neue Oberkasseler Brücke im April 1976 die Düsseldorfer Ufer entlang gewuchtet. Ein Stadtteil im internationalen Fernsehen – das kommt nicht allzu oft vor. Zum Beispiel bei der Eröffnung der Rheinkirmes – dem Volksfest, das sich durchaus mit dem Oktoberfest messen kann.

Stadtbilderklärer Jan Wucherpfennig weiß allerhand Unterhaltsames und Nachdenkliches über den Stadtteil zu berichten, der erst seit 1909 zu Düsseldorf gehört. Unter anderem sinnierte der Düsseldorfer Kunstprofessor Joseph Beuys hier über die Bedeutung von Kunst für die Gesellschaft. Auch daher rührt Oberkassels Ruf, nicht nur ein Nobel- sondern auch ein Künstlerviertel zu sein, dessen Ambiente der Oberkasseler Künstler Theo Champion in seinen Bildern festhielt.

Die Oberkasseler legen zudem Wert auf ihre Tradition, was die edlen Straßenschilder auch verraten: Eine Straße soll sogar nach Sir Francis Drake, dem großen Freibeuter und Liebhaber Ihrer Majestät Elisabeth I. von England benannt worden sein. Das Muggel, das Café oberhalb des Kinos Souterrain (mit Kinderkino!), wurde nach dem berüchtigten Landstreicher, Schmuggler und Model Peter Muckel (Pitter Muggel) benannt. Aber so genau weiß man das in Oberkassel auch nicht mehr. Wirklich alles nur Schiebung?

Libelle-Familienführung

0-99 Jahre

Sonntag, 19.Mai 2019, 11.30 Uhr

Luegplatz gegenüber der Zille, Düsseldorf-Oberkassel
12 Euro pro Familie (Eltern mit Kindern), Einzelpersonen 7 Euro
Anmeldung bis Donnerstag, 16. Mai 2019 unter Telefon 0177.4842659 oder info@derstadtbilderklaerer.de

Der Stadtbilderklärer Düsseldorf

Tags: Libelle-Familienführung , Oberkassel

Kategorien: Freizeit , Erziehung , Kultur