Freizeit

Libelle-Familienführung: Von Worringen und Bläck Föös

Jan Wucherpfennig · 13.02.2019

Im Feburar begibt sich Stadtbilderklärer Jan Wucherpfennig auf Spurensuche frühester Düsseldorfer Stadtgeschichte.

Sommer 1288, auf einer Wiese bei Worringen – es tobt eine der blutigsten Schlachten des Mittelalters. Schwerterklirren, Schreie, ängstliches Pferdewiehern. Am Abend der Schlacht muss sich Siegfried von Westerburg, Erzbischof von Köln, seinem Gegner, Johann von Habsburg und dessen Verbündeten Graf Adolf V. von Berg ergeben. Dieser war auch Herr über ein kleines Dorf an der Düssel. Dessen Bewohner kämpfen tapfer an der Seite ihres Lehnsherren. Voll Dankbarkeit soll er den überlebenden Dorfbewohnern die Stadtrechte für ihre Siedlung versprochen und diese auch im August 1288 dem Dorf an der Düssel verliehen haben. Die Geburtsstunde der Stadt Düsseldorf! Doch was geschah wirklich im Sommer 1288? Warum verlieh der Bergische Graf seinen Untertanen die Stadtrechte? Was hatte das alles für die kleine Siedlung an der Düssel für Folgen? Stammt die Rivalität zwischen Köln und der Nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt wirklich aus dieser Zeit? Und was haben die Bläck Föös mit all dem zu tun? Auf einem 90minütigem Rundgang durch die Altstadt begibt sich der Stadtbilderklärer Jan Wucherpfennig auf Spurensuche nach Zeugnissen zur frühesten Zeit der Düsseldorfer Stadtgeschichte.

Libelle-Familienführung

ab 6 Jahre
Sonntag, 17.02.2019, 11.30 Uhr
Treffpunkt: Pegeluhr, Unkostenbeitrag: 12 Euro pro Familie (Eltern mit Kindern), Einzelpersonen 7 Euro
Anmeldung bis Donnerstag, 14.02.2019 unter 0177 4842659 oder per Email: info@derstadtbilderklaerer.de

Kategorien: Freizeit , Stadtgeschehen