Erziehung

Zweites Zuhause

Juliane Faller · 30.09.2019

Alles rund um die Tagespflege
Eltern, die sich für eine Tagespflege interessieren, können sich umfassend beraten lassen. Gabriele Wolters von Fachberatung Kindertagespflege der Diakonie erklärt: „Alle Eltern sollten sich an eine der fünf in Düsseldorf tätigen Fachberatungsstellen für Kindertagespflege wenden (Awo, Diakonie, SKFM, PME, Vamv) Dort erhalten sie alle Informationen rund um Tagespflege für Kinder zum Beispiel zur Eingewöhnungszeit, zu entstehenden Kosten sowie zu Kriterien, die bei der Auswahl einer Tagespflegestelle zu beachten sind. Tagespflegepersonen werden auf ihre Eignung überprüft und sind alle einer Fachberatungsstelle zugeordnet. Die Fachberatungsstellen vermitteln freie Plätze und gehen  dabei auf die Betreuungsvorstellungen der Eltern ein. Während des gesamten Betreuungszeitraums können sich Eltern jederzeit an die Fachberaterinnen wenden, bei allen Fragen oder Unsicherheiten, die sie beschäftigen.“
 
Der Weg zum Kita-Platz
Wenn Eltern an einem Kita-Platz interessiert sind, ist es zunächst wichtig, sich beim Kita-Navigator der Stadt anzumelden. Hier können Eltern bis zu 15 Kitas auswählen und ihr Kind auf die Warteliste setzen lassen. Die Platzvergabe für August erfolgt dann Anfang des Jahres. Wichtig während der Zeit auf den Wartelisten ist, sich auch frühzeitig bei den Kitas selbst vorzustellen, sich über mögliche Kennenlern-Termine zu informieren, zum Tag der offenen Tür zu gehen und sich auch persönlich mit der Kita-Leitung bekannt zu machen. Die Plätze sind begrenzt und persönliches Engagement ist trotz Kita-Navigator notwendig. Aber Vorsicht – zu viel Engagement kann schnell das Gegenteil bewirken: Wenn sich die Leitungen von den Eltern genervt fühlen und nicht mehr ihrem Tagesgeschäft nachgehen können, ist auch keinem geholfen.

Tags: Großtagespflege , i-Punkt Familie , Kita , Kita-Navigator , Tageseltern , Tagespflege , U3-Betreuung

Kategorien: Erziehung