Erziehung

Kita-Öffnungen in NRW

Aus der Redaktion · 29.05.2020

© Parilov – AdobeStock

© Parilov – AdobeStock

Die Kita-Öffnungen sind angelaufen: Ab dem 28. Mai gehen die Vorschulkinder wieder zur Kita, am 8. Juni folgen dann alle anderen Kinder.

Aktualisierung des Kita-Fahrplans vom 20.05.2020

Eingeschränkter Regelbetrieb

Kitas öffnen in zwei Wochen für alle Kinder

Da die Infizierten-Zahlen sich derzeit auf niedrigem Niveau halten und um die Familien zu entlasten, sollen nun doch schon alle Kita-Kinder deutlich früher als geplant zurückkommen in die Kitas und Tagespflegen – nämlich schon ab Montag, 8. Juni. Die Rückkehr zum sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb war ursprünglich erst im September geplant. Wie Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Mittwoch, 20. Mai, angekündigt hat, werde es Schutzmaßnahmen und gewisse Einschränkungen geben. Die sind die Eckpunkte für den eingeschränkten Regelbetrieb:
  • Die Vorschulkinder starten wie geplant am Donnerstag, 28. Mai.
  • Ab 8. Juni können dann alle anderen Kinder wieder die Kita besuchen.
  • Die Kinder sollen zunächst zehn Stunden weniger als bisher in der Kita verbringen, also Kinder mit bisheriger Betreuungszeit von 35 nun 25 Stunden. Die maximale 45-Stunden-Betreuung ist zunächst nicht vorgesehen, im Einzelfall sind aber andere Absprachen möglich.
  • Die Kinder werden in festen Gruppen betreut, offene Konzepte sind ausgeschlossen. In jeder Gruppe muss mindestens eine Fachkraft eingesetzt sein und die Gruppen müssen räumlich voneinander getrennt sein. So wird sichergestellt, dass alle Kontakte nachvollziehbar bleiben.
  • Die Regeln aus den Hygienekonzepten müssen weiter eingehalten werden. Das Ministerium kündigt eine Lieferung von Schutz- und OP-Masken für die Kitas an sowie finanzielle Hilfen.
  • Der eingeschränkte Regelbetrieb soll zunächst bis 31. August gelten.
  • Die Notbetreuung läuft aus – die Kinder, die daran teilgenommen haben, wechseln zum 8. Juni in den eingeschränkten Regelbetrieb.
 
Ursprünglicher Kita-Fahrplan 08.05.2020

Vorschulkinder zuerst

Schrittweises Herantasten an die Kita-Öffnung

NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat am Freitag, 8. Mai, einen Fahrplan für die Öffnung der Kitas bekannt gegeben. Es ist ein ganz vorsichtiges Herantasten. Vorschulkinder und Kinder mit Behinderungen können als erste wieder zurück in die Kitas. Hier die Eckpunkte:

  • Ab nächste Woche Donnerstag (14. Mai 2020) dürfen die Kitas wieder für mehr Kinder öffnen. Zunächst sollen Vorschulkinder mit einem besonderen Förderbedarf (und Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket) wieder betreut werden, außerdem alle Kinder mit Behinderungen. Die Kindertagespflegen öffnen für alle Zweijährigen. Auch privat organisierte Betreuung durch Eltern wird erlaubt.
  • Ab dem 28. Mai können laut Stamp dann wieder alle Vorschulkinder in die Kindertagesstätten.
  • Ab Juni sollen dann mehr Kinder zumindest zeitweilig in die Kitas zurückkehren – einige allerdings vielleicht erst zwei Tage, bevor die Sommerferien beginnen (Freitag, 26. Juni ist der letzte Schultag vor den Ferien). Ziel ist, dass sämtliche Kinder vor den Sommerferien ihre Kita wenigstens kurz noch einmal besucht haben. Anfang kommender Woche will der Minister mit den Kommunen und Trägern einen Erlass vorlegen, der diesen Prozess der Wiedereingliederung regelt.
  • Ab September sollen dann in einem sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb möglichst alle Kinder in Nordrhein-Westfalen wieder in die Kindertagesstätten gehen können. Natürlich stehe der Kita-Fahrplan unter Vorbehalt dessen, wie sich die Coronazahlen in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln. „Wir fahren auf Sicht“, sagte Stamp. Ab September möchte NRW auch eine eigene Studie zu Corona-Infektionen bei Kita-Kindern durchführen, um valide Daten für weitere Entscheidungen zu bekommen.
  • Die bisherige Notbetreuung in den Kitas bleibe bestehen, sagte der Minister.

Ob die Eltern im Juni wieder Kita-Gebühren zahlen müssen, ist noch offen. Das hängt auch davon ab, wie viel Betreuung im Juni wirklich stattfinden kann.

Die über 60-jährigen Erzieher*innen und weiteres Kita-Personal entsprechenden Alters beziehungsweise mit Vorerkrankungen müssen vorläufig noch nicht wieder in den Job zurück. Hier warte man auf weitere wissenschaftliche Erkenntnisse über die Übertragung von Corona-Infektionen von Kindern auf Erwachsene, sagte Stamp.

Tags: Kita-Fahrplan NRW , Kita-Öffnungen NRW

Kategorien: Erziehung , Stadtgeschehen