Erziehung

Hilfe für Helfer

Nadine Lente · 02.12.2019

© Dennis Haentzschel

© Dennis Haentzschel

28 Anrufe am Tag, weit über 7000 im Jahr – Kinder und Jugendliche nutzen die „Nummer gegen Kummer“ rege. Nun sollen die Ehrenamtler noch professioneller unterstützt werden.

28 Anrufe am Tag, weit über 7000 im Jahr – Kinder und Jugendliche nutzen die „Nummer gegen Kummer“ rege. Zum Glück, denn betrachtet man die Zahl der Anrufenden (2018: 148), die von Gewalt bedroht oder betroffen waren, so ergibt sich ein besorgniserregendes Bild. „In über einem Viertel der Gespräche ging es um die Erfahrung von körperlicher Gewalt; und sogar in über 80 Prozent wurde sexuelle Gewalt thematisiert“, weiß Bernhard Müller Hildebrand, Koordinator vom Kinder- und Jugendtelefon. Unter der 116 111 berät der Kinderschutzbund Düsseldorf schon seit 1973 junge Menschen in Problem- und Konfliktsituationen – und braucht dringend Unterstützung. „Daher starten wir einen neuen Ausbildungskurs für ehrenamtliche Berater im Januar 2020.“

Denn es sei eine Sache, zufällig das Nachbarskind auf der Straße zu treffen und in einem kurzen Plausch zu erfahren, dass es in der Schule gerade Stress hat. „Doch es ist etwas völlig anderes etwa mit einem schwulen Jungen zu sprechen, der sich Sorgen macht, ob nach seinem Outing die Eltern ihn noch akzeptieren können oder mit einem Mädchen ein Gespräch zu führen, das sich selbst verletzt.“ Hier ist ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen wie auch an Nervenstärke und psychologischem Geschick gefordert. Daher bietet der Kinderschutzbund Düsseldorf eine speziell konzipierte Schulung an, die von erfahrenen Fachkräften durchgeführt wird. Wer Interesse hat, meldet sich bitte kurzfristig beim Kinderschutzbund Düsseldorf.

Kursinhalte
Der Kurs umfasst acht Wochenendtermine mit insgesamt 70 Stunden, verteilt auf sechs Monate in der Zeit vom 11. Januar bis zum 22. August 2020. Die Kursgebühr beträgt 150 Euro. Zentrale Themenfelder der Berater-Schulung sind u.a.: Wie gestalte ich meine Kommunikation? Wie tickt meine Zielgruppe? Spezielle Themen wie Sexualität, Gewalt, Mobbing, Internet etc. sowie praktische Übungen (Rollenspiele); aber auch die Frage: Wie kann ich gut für mich selbst sorgen? Die Schulungsinhalte werden kontinuierlich an die Erfordernisse und Bedürfnisse der anrufenden Kinder und Jugendlichen angepasst. So wurde z.B. der Themenkreis „Suizid“ aufgenommen, nachdem sich in den vergangenen Jahren ein dramatischer Anstieg entsprechender Beratungsgespräche von über 40 Prozent beim Sorgentelefon gezeigt hat (2017: 21; 2018: 30).

Nummer gegen Kummer
Die „Nummer gegen Kummer“ ist ein niederschwelliges Angebot: Die Gespräche werden grundsätzlich anonym, ohne jeglichen Zeitdruck und selbstverständlich kostenfrei geführt. Für die anrufenden Mädchen und Jungen ist das Sorgentelefon des Kinderschutzbunds in der Regel eine erste Anlaufstelle, um in vollkommener Anonymität überhaupt einmal einem Erwachsenen gegenüber ihr Problem loszuwerden.



Nummer gegen Kummer

Schulung, acht Wochenendtermine
70 Stunden, 11.01.20 bis 22.08.2020

Kontakt über mueller@kinderschutzbund-duesseldorf.de
https://kinderschutzbund-duesseldorf.de

Tags: Kinderschutzbund , Nummer gegen Kummer , Schulung von Ehrenamtlichen

Kategorien: Erziehung