Erziehung

Hier gehöre ich hin!

Anke Strotmann · 30.09.2019

© Silvia Brandt

© Silvia Brandt

Um das Recht auf Familie, Fürsorge und ein sicheres Zuhause geht es diesen Monat beim von der Libelle und dem Kinderschutzbund initiierten Kinderrechtejahr in Düsseldorf.

Der sechsjährige Max besucht seinen Freund Tom und sieht, dass Toms Familie den Weihnachtsbaum schon Anfang Dezember geschmückt hat und zwar mit polierten Äpfeln und echten Kerzen. Max sagt: „Wir schmücken unseren Baum erst ein paar Tage vor Weihnachten.“ Wir, das bedeutet für Max: unsere Familie. Toms Mutter erklärt: „Es gibt verschiedene Bräuche und jede Familie macht das ein bisschen anders.“

Gerade als kleiner Mensch ist die Familie für die meisten ein Ort der Geborgenheit. Mama, Papa und auch Geschwister sind in den ersten Lebensjahren der Ankerpunkt für jedes Kind. „Familie ist mit Abstand der einflussreichste Faktor bei der Erziehung. Familie ist das prägendste Element jedes Kindes, das zur Welt kommt“, sagt Bettina Erlbruch, Geschäftsführerin beim Kinderschutzbund Düsseldorf. Das bedeutet auch, dass Kinder dem ausgeliefert sind, was in der Familie passiert. Das kann positiv sein, aber auch negativ.

So beobachtet Erlbruch häufig, dass der Druck auf die Familien gestiegen ist: „Der Druck, das perfekt funktionierende Kind haben, der Druck, bei der Arbeit erfolgreich zu sein, sich einen Lebensstandard zu ermöglichen, den einem die Großstadt abverlangt. Das führt zu Stress in den Familien, der häufig bei dem schwächsten Glied, den Kindern, abgeladen wird.“ Das bedeute nicht, dass Eltern nicht aus der Haut fahren dürften. „Aber in solchen Situationen darf es nicht in eine Richtung gehen, in denen die Kinder einschüchtert werden oder Angst haben müssen“, betont Erlbruch. Wohnungen in der Stadt sind knapp und teuer – paradoxerweise führt gerade der Wunsch der Eltern, dem Kind ein sicheres Zuhause zu bieten dazu, dass beide Elternteile arbeiten müssen und es nicht immer einfach ist, dem Familienleben im Alltag genug Zeit einzuräumen.

Neugierig geworden? Kinderrechte sind auch bei uns nicht immer selbstverständlich, und gerade das Recht auf Familie, Fürsorge und ein sicheres Zuhause ist auch in den westlichen Gesellschaften häufig in Gefahr, wenn es um Familien in Armut, die Unterbringung von Flüchtlingsfamilien oder auch die sogenannte Wohlstandsvernachlässigung geht. Anlässlich des 30. Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention hat die Libelle gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Düsseldorf das Kinderrechtejahr 2019 ausgerufen und viele, viele Partner, Institutionen, Einrichtungen und Ämter mit ins Boot geholt. Alle zusammen möchten sie im Lauf des Jahres alle Kinder und Erwachsenen in Düsseldorf für die Kinderrechte sensibilisieren und darauf aufmerksam machen, wo und wie wir diese Rechte auch hier bei uns noch besser umsetzen können. In der Libelle-Serie zu den zehn Kinderrechten geht es in der Oktoberausgabe um das Kinderrecht auf Familie, Fürsorge und ein sicheres Zuhause. Schnell ein Heft besorgen oder hier weiterlesen ...

Kinderrecht des Monats Oktober 2019 in der Libelle

https://issuu.com/xitix/docs/libelle_oktober_2019

 

 

Tags: Kinderrecht auf ein Zuhause , Kinderrecht des Monats , Kinderrechtejahr 2019

Kategorien: Erziehung