Erziehung

Fröbel gründet ersten Kindergarten (28.06.1840)

Libelle · 27.06.2020

© froebel-museum.de

© froebel-museum.de

Am 28. Juni 1840 gründet der Pädagoge Friedrich Fröbel im thüringischen Bad Blankenburg den ersten deutschen "Kindergarten". Damit schuf er nicht nur eine Einrichtung für frühkindliche Bildung sondern auch einen Exportschlager: das Wort Kindergarten wurde so in vielen anderen Sprachen übernommen.

Wenn wir aber ehrlich sind, dann hat Friedrich Fröbel die Kinderbetreuung nicht erfunden. Im Zuge der Industrialisierung entstanden in vielen Städten erste Betreuungseinrichtungen. Sie sollten als Verwahranstalten der Arbeiterkinder dienen. Bildung stand in diesen Einrichtungen nicht an erster Stelle.

Der Fröbel’sche Kindergarten betonte dagegen die spielerische Welterfahrung der Kindern. Fröbel sah Kinder als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft und unterstützte die reformpädagogischen Ansätze, die die Würde des Kindes und sein Recht auf freie Entfaltung betonen.

Eine fächerbezogene Beschulung wie sie heute oftmals schon für die allerkleinsten angeboten werden, wäre nicht im Sinne Fröbels gewesen. Der setzte vielmehr auf ganzheitliche Erfahrung, auf eine spielerische Aneignung der Prinzipien der Welt, die das Kind dann mit den ihm bereitgestellten Materialien nachbauen sollte. 180 Jahre nach der ersten Kindergartengründung ist sein Denken so aktuell wie nie.

Tags: Fröbel , Kindergarten

Kategorien: Erziehung , Kultur