Gelassen erziehen

Ein Pflegekind verändert das Leben

Anke Strotmann · 25.10.2021

© Diakonie Düsseldorf

© Diakonie Düsseldorf

Die Aktion will Menschen ermutigen, Pflegeeltern zu werden. Der Aufruf richtet sich an Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und vielfältigen Lebensentwürfen.

Familien sind verschieden und nicht in allen läuft es rund. Da ist es gut, dass es Menschen wie Marina und Teo gibt. Die beiden über 60-jährigen sind Bereitschafts-Pflegeeltern der Diakonie. Das heißt, sie bekommen Kinder, die von jetzt auf gleich aus ihrer Familie genommen werden mussten und eine Zeit lang bei ihnen bleiben. Manchmal haben sie nur wenige Stunden Vorlaufzeit bis ein Kind zu ihnen kommt. Aber sie sind gut ausgestattet und gut vorbereitet. „Wir haben es nie bereut, Pflegeeltern geworden zu sein“, sagt Marina. „Im Gegenteil.“

Neue Kampagne der Diakonie

Marina und Teo sind Teil einer neuen Kampagne der Diakonie Düsseldorf, mit der Menschen dazu ermutigt werden sollen, Pflegeeltern zu werden. Wie verschieden die Eltern auf Zeit sind, will die Aktion zeigen. Zu sehen sind unter anderem ein muslimisches Paar oder ein alleinerziehender Vater, die von der Diakonie Düsseldorf begleitet werden. „Familien können ganz vielfältig aussehen. Vielfalt bereichert. Und deshalb wünschen wir sie uns auch für unsere Pflegeeltern“, sagt Diakonie-Vorstand Rudolf Brune.

Vielfältige Pflegefamilien gesucht

Deshalb sucht die Diakonie auch gezielt muslimische Pflegefamilien. „Uns geht es darum, für die Kinder, die ein neues Zuhause brauchen, passende und liebevolle Pflegeeltern zu finden“ sagt Brune. Das könnten muslimische Familien genauso sein wie christliche, gleichgeschlechtliche oder klassische Familien.


Werdet Pflegeeltern!

Mehr Informationen gibt es bei der Diakonie Düsseldorf telefonisch unter 0211.60 10 11 78 und online unter www.werdet-pflegeeltern.de

Tags: Erziehung

Kategorien: Gelassen erziehen