Erziehung

Die Zukunft selbst gestalten: Coding for tomorrow

Nadine Lente · 24.04.2018

© Jens Howorka

© Jens Howorka

Einen eigenen Roboter zum Leben erwecken, ein Computerspiel oder eine App programmieren? Und das alles auch noch kostenlos und in den Ferien von Profis lernen?

Sowas gibt's in der Alten Fabrik an der Mindener Straße in Oberbilk. Ins Leben gerufen wurde das Projekt unter dem Namen „Coding for tomorrow“ von der Vodafone Stiftung als eigener Ort für digitale Bildung in Düsseldorf. „Die Digitalisierung verändert, wie wir lernen, leben und arbeiten“, sagt die Leiterin des Projekts bei der Vodafone Stiftung, Andrea Zinnenlauf. „Zukunftsfähige Berufe verlangen sowohl ein Verständnis digitaler Technologien als auch Sozialkompetenzen wie Teamfähigkeit, Kreativität und Flexibilität. Wir wollen dazu beitragen, Schülern den eigenständigen und kreativen Umgang mit digitalen Technologien zu vermitteln.“

Das einwöchige Sommercamp im August sowie einzelne, altersgerechte Tagesworkshops sind nur ein Teil des Konzepts. Denn um Kindern Neues zu vermitteln, müssen natürlich auch diejenigen befähigt und gestärkt werden, die dies tun sollen. Und so gibt es auch Angebote für Eltern und Lehrer; Schulen können den sogenanntn „Hub“ in der Alten Fabrik kostenfrei für regelmäßige Unterrichtseinheiten oder Projekttage nutzen. In den einzelnen Trainings stehen gemeinsames Arbeiten und Kommunikation im Vordergrund. Die Neugierde der Schüler wird geweckt, so dass sie sich zu kreativen, kritischen und verantwortungsbewussten Gestaltern der neuen digitalen Möglichkeiten entwickeln können. Lehrende werden geschult, damit sie digitale Werkzeuge kreativ für den Unterricht einsetzen können. Das Programm reicht von der 1. bis zur 8. Klasse, um direkt ab dem Schuleintritt für Mädchen und Jungen in allen Schulformen, gleiche Startchancen zu ermöglichen.

Coding for tomorrow, Vodafone Stiftung
Sommercamp, 13.-17.08.2018
Ferienworkshops, 8.-10.08.2018

Alte Fabrik
Mindener Str. 33a
Düsseldorf-Oberbilk

Tags: Coding , Vodafone , Workshop

Kategorien: Freizeit , Erziehung , Stadtgeschehen